Haus Langenfeld

Langenfeld

info

Liegt an der A40 und Nette
Das ehemalige Rittergut Haus Langenfeld in Wankum ist der Stammsitz der Grafen von Spee. nach XXX s 264 ist dies aber nicht der berühmte Friedrich Spee, der als Kämpfer gegen die Hexenverfolgung bekannt wurde. Es dürfte sich eher um seinen Großvater handeln.

aus XXX 257 ff

Erstmalige Erwähnung
1326 als. 1348 wird wird Johanne Speden van Langenuelt genannt. 1356 wird er als Lehen der Grafen von Holland genannt. 1370 wird es dann wohl erstmals zu eine festen Haus umgebaut. 1378 wird das Haus dem Herzog von Jülich-Geldern, Wilhelm als Offenhaus angeboten. Zum Dank dafür wurde Goswin Spede zum Drost auf dioe Landesburg nach Geldern befördert, sowie zum Amtmann nach Straelen. 1452 erbte Johan Spede das Haus, 1488 wird Cornelia Spede als Besizterin genannt. 1532 geht das Gut an Gaert von Erp genannt Warrenberg über. Im 16 Jhd, ist auch vom Rittergut Langenfeld die Rede. Aus dieser Zeit ist auch der große Wappenstein. Es zeigt Johan Erp (Andreaskreuz) und seine Gemalin Uland von Diepenbroich(gekreuzte Schwerter) Diese Wappen war auch in der Wachtendonker Kirche. Nach 1642 scheidet Langenfeld aufgrund einer Erbteilung aus dem Verbund aus und ist kein Adelssitz mehr. Nachn mehreren Wechseln kam das Haus in den Besitz des Grafen Schaesfeld auf Krickenbeck. In den 1960iger Jahren erwarben Alexander und Lia Heckmann aus Krefeld das Anwesen. Das Haus wurde renoviert .
Heckmann war langjähriger Vorsitzender des deutschen Burgenvereins, Landesgruppe Rheinland

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren