Sie sind hier: Startseite » Kapellen MG » Hardt » Nikolaus

MG-Hardt

Info

Am Piperlohhof über die Füßgängerbrücke der Autobahn erreichbar.
Erbaut Ende 19. Jahrhundert , renoviert 2001 aus I43f weiteres unter Wegekapellen in Mönchengladbach siehe Info Kapellen MG

Die in ländlicher Umgebung freistehende Kapelle St. Nikolaus liegt unweit des Piperlo-Hofes an der Nikolausstraße, einer alten Verbindung zwischen Hardt und den Tillerhöfen.

Der durchgehend weiß verputzte Backsteinbau ist weitgehend schmucklos. Ein farblos abgesetzter Sockel umläuft die ganze Kapelle. Die Fassade zeigt einen tief eingeschnittenen gedrückten Spitzbögen mit zurückliegendem Eingang. Darüber, halbkreisförmig angeordnet, eine aufgemalte Inschrift: Hl. Nikolaus bitte für uns. Unter dem Giebel ein Chrismon. Die Längsseiten zeigen je zwei Halbkreisfenster; die Kapelle schließt dreiseitig ab. Das Dach ist ziegelgedeckt und trägt auf dem hinteren Anfallpunkt einen Dachreiter mit Glöckchen. Die Nikolauskapelle stammt wohl im Kern aus dem 18.Jh.

Die Kapelle ist als Zeichen bäuerlicher Frömmigkeit, die von der Würde des Alltags zehrte, aus ortskundlichen Gründen schützenswert.

Piperlohhof

neu renoviert
neu renoviert
Nikolauskapelle
Nikolauskapelle Kapellen sind Ausdruck größter Frömmigkeit. Sie sich aus Anlaß oder um Schutz/ Fürbitte etc zu erreichen, gebaut. In unserer Heimat gibt es eine Vielzahl von Kapellen, zu denen auch zum Teil heute noch Pilgerfahrten unternommen werden. Am Niederrhein das berühmteste ist die Kapelle in Kevelaer. Ein wichtiger Grund für den Bau von Kapellen war aber auch die Entfernung zur "Hauptkirche". So haben viele Honschaften im Raume MG immer noch ihre kleinen, eigenen Kirchen, die jetzt natürlich der Stolz des Dorfes sind. Gut zu wissen, das man die Wurzeln nicht vergißt.