Sie sind hier: Startseite » Kapellen MG » Neuwerk » Bettrath

Bettrath

Info

Im Nord-Osten von Gladbach Bettrath

der Name geht auf den alten Standort "auff der Kumphacken" zurück. Die jetzige Kapelle steht seit 1961 hier. aus I54
An der Ecke van Goote str steht eine Stehlemit Bezug hierzu
Ecke Groote Str / Haus Lütz

weiteres unter Wegekapellen in Mönchengladbach siehe Info Kapellen MG
aus XXXII Holger Schallenburger:
"Das Kapellchen am Kromme Herring ist ...schon vor der Pfarrgründung in Bettrath 1892 entstand. Ursprünglich stand
das Opferstöckchen und das darauffolgende, als Holzbau errichtete Kapellchen an der Ecke Sandkaulenweg/Eickener Straße, dort, wo das freie Feld vor dem heutigen Hephata-Gebäude liegt. Durch den Bau der Eisenbahn, die damals noch
ebenerdig verlief, war es zu gefährlich, die Kapelle dort zu belassen: Es gab damals in Neuwerk nur eine Pfarrgemeinde, und wenn bei der Fronleichnamsprozession die gesamte Gemeinde mitzog, standen die Bewohner teils bis auf die nahegelegenen Schienen. Daher wurde das Kapellchen als Steinbau an die Ecke Von-Groote/Nelkenstraße versetzt und 1961 dann neu
aufgebaut. Der Name "Am Kromme Herring" ist nicht ganz geklärt - er taucht 1812 erstmals auf, die oft angeführte Deutung "an der Krumphacken" ist aber falsch - diese Stelle lag (und liegt) viel weiter Nördlich, neben der Autobahn. Ich vermute, es ist eine Verballhornung des Begriffs "an der krummen Heerbahn" oder "-Heerweg" ... die Veilchenstraße, in unmittelbarer Nähe, war ursprünglich eine römische Heerstraße, verläuft an dieser Stelle in gebogenem Verlauf - und könnte daher als Ursprung des "krummen Haerings" dienen. Die Geschichte der Salm-Reifferscheidtschen Wappen-Salme als "Heringe" ist eine nette - aber haltlose Geschichte."

am kromme Hering

Mönchengladbach Bettrath Hering
Mönchengladbach Bettrath Hering Am kromme Hering