Süchteln

info zur Stadt

Süchteln ist Stadtteil der Kreisstadt Viersen im gleichnamigen Kreis Viersen in Nordrhein-Westfalen in Deutschland.

Die Mitte der alten Weberstadt bildet die 1856 gebaute katholische Pfarrkirche St. Clemens. Ihr heute noch gut erhaltener, 73 m hoher Turm stammt aus dem Jahr 1481.

Als Ort wird Süchteln erstmals 1116 in Büchern der Abtei St. Pantaleon in Köln erwähnt. Als es später zum Herzogtum Jülich gehörte, wurden ihm 1423 die Marktrechte verliehen. Seit 1405 besitzt Süchteln urkundlich Stadtrechte. Im Jahr 2005 feierte man "600 Jahre Stadtrechte Süchteln". Das Original-Dokument mit Süchtelner Siegel befindet sich im Nationalarchiv in Paris.

Von Ende des 19. Jahrhunderts bis zum Ende der 1950er Jahre war Süchteln eine florierende Stadt der Webindustrie.

Im Jahre 1970 vereinigte sich Süchteln zusammen mit Viersen, Dülken und Boisheim zur heutigen Stadt Viersen.

Als Ortsheilige wird Irmgard von Süchteln verehrt; unter anderem während der Irmgardisoktav, die jährlich auf dem Heiligenberg, einem Teil der Süchtelner Höhen, stattfindet.

Siehe dazu Irmgardis Süchteln

Die Fusfälle sind hier dokumentiert

An der Irmgardiskapelle

Kreuz im Winter

Wegekreuz bei St.Irmgardis
Wegekreuz bei St.Irmgardis

Kreuzigungsgruppe an der Kirche

Denkmal für die Synagoge

an der evangelischen Kirche Hochstr
an der evangelischen Kirche Hochstr

Gedenksteine Kriegsopfer

An der evangelsichen Kirche Hochstr
An der evangelsichen Kirche Hochstr