HS WEG Bischofsmühle

Info

Wegbergist eine Mittelstadt des Kreises Heinsberg im Regierungsbezirk Köln in Nordrhein-Westfalen (Deutschland). Wegberg hat seit dem Jahr 1973 den Status mittlere kreisangehörige Stadt.

Benannt ist der Schornstein als Mühle, der seit 1882 die geringe Wasserkraft ergänzen sollte. aus x.60

Bischhofsmühle (Schwalm)

Bischhofsmühle (Schwalm)
Bischhofsmühle (Schwalm) Am Oberlauf der Schwalm zwischen Tüschenbroicher Mühle und Wegberg

wo

Schwer zu finden aber es gelingt

http://www.norbert-kindler.de/index.php?doc=muehle.htm
Die im Eingangsbereich plazierten Mühlsteine weisen noch am ehesten auf den Standort der Bischofsmühle hin. Ungeklärt ist die Herkunft des Mühlennamens, da die Mühle nie ein bischöfliches Lehen war. Vielmehr erhielt die Bischofsmühle wahrscheinlich ihren Namen von einem der zahlreichen Besitzer bzw. Pächter, wie dies bei vielen anderen Mühlen auch der Fall war. Im Jahre 1572 wurde sie urkundlich "Evertz-Mühle" genannt bis sie 1681 Jelis Camps Bischofsmühlekaufte. Fortan trug die Öl- und Mahlmühle den Namen "Jelisken-Mühle" und später auch "Mettelskes-Mühle". Im Jahre 1826 erwarb Leonhard Maassen die Bischofsmühle, die damals über ein unterschlächtiges Mühlrad und zwei Mahlgänge mit Ölpresse verfügte. Peter Wilhelm Ramachers übernahm die Mühle im Jahre 1853 und tauschte 1859 das unterschlächtige Wasserrad durch ein oberschlächtiges aus. Der heute hoch aufsteigende, bewachsene Kamin weist auf die Zeit zwischen 1882 bis 1908, als die Mühle zusätzlich zur Wasserkraft mit Hilfe eines Dampfkessels angetrieben wurde. Im Jahre 1917 kaufte der bisherige Besitzer der Molzmühle die Bischofsmühle von Ramachers. Heute ist die Bischofsmühle in Privatbesitz und wird zur Zeit zum Zweck der späteren Nutzung als Wohngebäude abgetragen und kernsaniert. Voraussichtler Fertigstellungstermin wird im Jahr 2012 erwartet.