Startseite
Clara Weller
Paul Weller
Joel Müller
Rauhaardackel Dora
Kapellen
Kapellen NL
Kapellen HS
Kapellen MG
    Dahl
    Großheide
    Horst
    Hardt
    Lürrip
    Neuwerk
       Bettrath
       Engelbleck
       Uedding/Neuwerk
    Rheindahlen
    Rönneter
    Ohler
    Odenkirchen
    Wetschewell
    Wanlo
    Waldhausen
Kapellen Neuss
Kapellen Viersen
Kreuze Ehrenmale
Kreuze Ehrenmale HS
Kreuze Ehrenmale MG
Kreuze Ehrenmale VIE
Mühlen
Schlösser Herrensitze
Schlösser Kreis Heinsberg
Schlösser Kreis Neuss
Schlösser Kreis Viersen
Schlösser Limburg NL
Sonstiges
Hobby Wandern
Kontakt/Recht/Literatur
Inhaltsverzeichnis

Üdding/Neuwerk

Info Dreiheisterkapelle

Die beiden Heiligen sind mir unbekannt, daher ein Link zur Information über Kosmas und Damain.
In der Kapelle stehen der hl Vitus und Johannes. Erbaut 1863. Bild und Figuren in der Kapelle sind Kopien. aus I 50
weiteres unter Wegekapellen in Mönchengladbach siehe Info Kapellen MG

Wohl einer der bekanntesten Andachtsorte in unserer Gemeinde ist die Kapelle “Drei Heister”.
Die Nachbarn aus Damm hatten 1650, an der Stelle , wo mehrere Wege sich kreuzten und wo seit alters her ein Kreuz unter Bäumen stand, eine Kapelle errichtet und davor drei junge Rotbuchen (= Heister) gepflanzt. In dieser
Kapelle suchten und fanden Bewohner aller Neuwerker Honschaften Trost und Hilfe bei schweren Leiden und Krankheiten. In ihrer jetzigen Form urde sie 1863 von Jacob Pongs jr. errichtet, der den baufälligen Vorgängerbau in Fachwerk ersetzen ließ.
Die Kapelle war den heiligen Ärzten Cosmas und Damian geweiht. Der Barockaltar mit einem Bild der Krönung Mariens durch die heilige Dreifaltigkeit und den Figuren der beiden heiligen Ärzte, des heiligen Vitus und des heiligen Johannes stehen heute in unserer Pfarrkirche. In der Kapelle sind nur noch Nachbildungen zu sehen. Durch den mehrfachen Ausbau der Krefelder Straße verlor diese alte Kultstätte viel von ihrer Bedeutung. Im Jahre 1961 wurde die Straße wieder erbreitert und das Kapellchen mußte weichen. Auf Rollen und Schienen wurde es ca. 8 m zurückversetzt. Als dann in den 70er Jahren die Krefelder Straße begradigt und höhergelegt wurde, war der Standort der Kapelle von der Straße aus nicht mehr zu erreichen. So wurde sie von der Umwelt nicht mehr beachtet und verfiel immer mehr. Durch den Einsatz von Pfarrer Wilhelm Gilleßen und der Spendenfreudigkeit
von Vereinen und der gesamten Gemeinde gelang es, am 20. Dezember 1979, die Kapelle aus dem Zustand des Vergessens wieder zurückzuholen. Mit Hilfe eines Kranes wurde sie angehoben und auf ein dafür vorbereitetes Fundament direkt am Bürgersteig auf Höhe der Straße gesetzt. 1996 konnte die Kapelle durch viel Eigenarbeit der Bruderschaften noch einmal renoviert
werden. Um die Kapelle wieder zu eröffnen, holte die Gemeinde die Pilger der Herbstwallfahrt nach Trier am 17. Oktober 1996 an der Kapelle ab und geleitete sie, nach einem Segen, in einer Lichterprozession zur Kirche.
aus XXXIII


Die Dreiheister-Kapelle (Hainbuche–Kapelle) stammt aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Die verehrten Patrone sind die hl. Cosmos und Damian, Johannes und der Nothelfer Vitus.

Das allseitig freistehende Kapellchen wird von einem umlaufenden Schmutzsockel unterfangen. Die Stirnseite zeigt einen hochrechteckigen Eingang mit rechts danebenliegendem Fenster, das auch bei geschlossener Tür einen Blick in den Innenraum gestatten soll. Das Dach ist schiefergedeckt.

Die Kapelle ist aus geschichtlichen wie religionshistorischen Gründen schützenswert.



Nach oben

hl Kosmas & Damain




Nach oben

Innenansicht




Nach oben