VIE Brempt

wie zu finden

A52 Abfahrt Brüggen /Niederkrüchten, dann rechts Richtung Brempt, in der Ortsmitte


Bremptist ein Ortsteil von Niederkrüchten am linken Niederrhein und liegt auf halbem Weg zwischen Niederkrüchten und Brüggen, nicht weit vom Hariksee entfernt.
siehe auch siehe auch st Magdalena und andere Krüchtener Kapellen XXXXVII S 65 ff [41.266 KB]

aus https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Baudenkm%C3%A4ler_in_Niederkr%C3%BCchten:
Gemäß der kunsthistorischen Literatur wohl um 1500 durch die Herren von Brempt errichtete Kapelle. Einschiffiger Bau aus Feldbrandziegeln mit dreiseitigem Chorschluss, abgetreppten Strebepfeilern und achtseitigem offenen Dachreiter. Mit Blendarkaden verzierter Treppengiebel an der Eingangsfront, hinter der Uhr die Jahreszahl "1612". Unter der Blendarkatur ein Kruzifixus in Stein unter Schutzdach. Innen der Saalraum von einer schlichten flachen Spiegeldecke überfangen.

Bedeutende Ausstattungsstücke des 11.-18. Jahrhunderts erhalten:

Retabelaltar, um 1700; alte Farbfassung, mit zentralem Tafelbild des Hl. Georg zwischen Säulen. -Gestühl, 18. Jh., 14 Eichenbänke mit volutenartigen, kassettierten geschnitzten Wangen, 18. Jh.; tragbarer Beichtstuhl. - Kleiner Kruzifixus, Holz, um 1060/70. Fassung verloren. Vermtl. Kölner Herkunft (Typus des Gero-Kreuzes im Kölner Dom). Kreuz im 20. Jh. erneuert. - Hl. Barbara, Nussbaum-Holz, niederrh., um 1470/80, gut erhaltene Originalfassung. - Thronende Muttergottes mit Kind, maasländisch, Höhe ca. 98 cm, um 1500. - Hl. Josef, Holz, um 1700, lebensgroße Standfigur. - Georgsgruppe, Holz, spätgotisch.

Die Georgskapelle ist bedeutend für Niederkrüchten. An der Erhaltung und Nutzung besteht aus wissenschaftlichen, hier architektur- und ortsgeschichtlichen Gründen sowie in Bezug auf die Ausstattung auch aus künstlerischen Gründen ein öffentliches Interesse.

Kapelle

Brempt

Seite im Winter