MG Voosen

Info

Rheindahlen

Erbaut 2.Hälfte des 19. Jahrhunderts, 1978 renoviert.aus I35
weiteres unter Wegekapellen in Mönchengladbach siehe Info Kapellen MG

Die Kapelle „Zur hl. Agatha“ liegt im Vikarienbezirk St. Matthias in Voosen. Ihre Vorderseite steht frei zur Straße. Die kleine rotgeschlämmte Backsteinbau aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Der Eingang zur Kapelle ist spitzbogig. Das Dach ist mit Hohlziegeln an den Graten mit Schiefer gedeckt. Es trägt einen schiefergedeckten Dachreiter mit Glöckchen, der mit einem Kreuz in Form eines auf der Ecke stehenden Quadrates abschließt. Das neugotisches Kapellchen ist aus Gründen der Volksfrömmigkeit uns als ausgewogenes Beispiel einer Honschaftskapelle schützenswert.

Die Jungfrau Agatha von Catania (* um 225 in Catania auf Sizilien; † um 250 in Catania) starb wahrscheinlich unter Kaiser Decius zwischen 249 und 251 als Märtyrin. Die Heilige wird im Allgemeinen mit einer Schüssel, auf der ihre Brüste liegen, dargestellt. Abweichend davon gibt es auch Darstellungen, auf denen sie einen Palmzweig als Attribut des Martyriums in der Hand trägt.

Sowohl in der katholischen als auch in der orthodoxen Kirche wird der Gedenktag der Heiligen am 5. Februar begangen (gebotener Gedenktag im Allgemeinen Römischen Kalender).

Der Schleier der heiligen Agatha wird, wie einige andere Reliquien, im Dom von Catania aufbewahrt. Die größte Knochenreliquie, die Schädeldecke, befindet sich im Kloster Kamp.

In vielen Gegenden wird am Gedenktag der Hl. Agatha Brot gesegnet (Agathabrot). In manchen Gegenden verteilte man früher Agathazettel. aus http://de.wikipedia.org/wiki/Agatha_von_Catania

hl. Agatha

Gedenktafel

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren