Varbrook

Zum Ort

Name des Ortes
in der Festschrift wird vermutet, das Varbrook bereits in römischer Zeit besiedet war und an einer Landwehr lag, die die Kastelle Gelduba (Rhein) und Melik Rur) verband. Der Namensteil "Var" kommt aus dem lateinischen für Wall. Brook ist das niederdeutsche für Bruch XXVII 42f.

zur Kapelle
In dieser Zeit könnte auch der sogenannte Brigit Kult sich hier etabliert haben, der dann durch iro-schottische Mönche aus Odilienburg christianisiert wurde . Mithin ist davon auszugehen, das an der jetzigen Stelle immer schon eine Kapelle gestanden hat, wobei der Vorgänger der jetzigen Kapelle um 1904 erbaut worden ist. Ursache für ein reges Kapellenbauen um diese Zeit war eine grassierende Viehseuche Ende des 19 Jhd. mit erheblichen Folgen für die Bevölkerung.

Zur Kapellenheiligen
Brigida von Kildare (* um 451 in Faughart bei Dundalk, Irland; † 1. Februar 523 in Kildare, Irland), auch Brigitta von Kildare oder Brigitta von Irland, ist eine irische Heilige.
Zuständig für das Vieh, wie diese side zeigt

Varbrook

versuch einer Fotosgraphie durch die Scheibe

Neubau oder Renovierung

1985 beschloss die Mitgliederversammlung der Bruderschaft, diem Kapelle zu renovieren. Es zeigte sich jedoch rasch, das der Verfall schon weit fortgeschritten war. So mußte die Kapelle abgetragen, und an gleicher Stelle mit altem Material wieder aufgebaut werden. Beim Abbruch wurde eine Flasche mit Inschrift gefunden, die 1904 mit eingebaut worden war.

"Diesen Kapelle ist unter der Regieung Kaiser Wilhelm II von Deutschland und Papst Pius X. erbaut. Die Einsegnung hat auf Veranlassung der Einwohner von Varbrook unter Pfarrer Frühling stattgefunden. Diesselbe ist erbaut von den Gebrüdern Johann und Ludwig Lamertz Gützenrath und Zimmermeister Büschgens. Unter der Verwaltung des Herrn Bürgermeisters Hofmeister. Jacob Brauers, Peter Vosdellen Heinrich Hommen(Unterschriften) Varbrook Anno X. Juli 1904" XXVIII 44

Neubau 1987

Links der Abriss, recht der Neuaufbau
Links der Abriss, recht der Neuaufbau Organisation und Ausführung St. Brigitta Schützenbruderschaft in Eigenleistung.

Beilage zum Grundstein

Urkunde zum Neubau 1987
Urkunde zum Neubau 1987 Urkunde der ST.Brititta Schützenbruderschaft Blonderath-Ryth-Silverbeek-Varbrook. Nachdem der Zahn der Zeit erheblich an der 1904 zu Ehren unserer Schutzpatrionin der Hl. Brigitta errichteten Kapelle genagt hatte, sollte die Kapelle zum 80-jährigen Jubiläum der Bruderswhaft gründlich renoviert werden. Das Mauerwerk war jedoch so schlecht, das die Kapelle nicht mehr zu retten war. Sie wurde deshalb abgetragen und mit den alten Steinen an der selben Stelle von Mitgliedern der Bruderschaft in liebevoller Arbeit originalgetreu wieder aufgebaut. Am heutigen Kirmestag wird sie nach der feierlichen Einsegnung durch den Herrn Pastor Thelen wieder ihrer Bestimmun übergeben. Niederkrüchten den 23.August 1987. Pfarrer Johannes Thelen(Präses) Josef Jennissen(Präsident) Gerd Heynen(Schützenkönig) aus XXVIII 39

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren