Odenkirchen

info Odenkirchen

Tranchot  Müffling Odenkirchen
Tranchot Müffling Odenkirchen Quelle Wikipedia Bureau topographique de la carte des quatre Départements réunis de la rive gauche du Rhin 1801, 1815-1815 Diese Bild- oder Mediendatei ist gemeinfrei

Odenkirchen ist ein Stadtbezirk im Süden der kreisfreien Stadt Mönchengladbach in Nordrhein-Westfalen. Bis zur Eingemeindung im Jahre 1929 war Odenkirchen eine eigenständige Stadt. Odenkirchen liegt in unmittelbarer Nähe zu den Autobahnen A44, A46 und A61 und ist über zwei Anschlussstellen (MG - Odenkirchen (A 44) und Mönchengladbach-Güdderath (A 61)) erreichbar. Der Bahnhof trägt die Bezeichnung „Rheydt-Odenkirchen“.

Burg Odenkirchen 1694

aus http://www.odenkirchen.de/zeittafel.html
aus http://www.odenkirchen.de/zeittafel.html

info zur Burg

Stadtübersicht 1806
Stadtübersicht 1806 aus XXXX Seite22

DieBurg Odenkirchenist vermutlich zu Beginn des 12. Jahrhunderts entstanden. Die Erstanlage bestand aus einer Holzburg, die auf einer Erdaufschüttung (Motte) in einem Wasser- und Sumpfgebiet errichtet wurde. Schrittweise vollzog sich in den folgenden Jahrhunderten der Wandel zur massiven Steinburg.

Burg Odenkirchen wird erstmals am 14. Juni 1153 in einer Urkunde von Kaiser Friedrich Barbarossa erwähnt, in der dieser dem Kölner Erzbischof Arnold II., also dem Kölner Erzstift, die Eigentumsrechte an der Burg Odenkirchen (castellum Udenkirchen) mit allen Ministerialen, Knechten und Mägden bestätigt. Odenkirchen war eine selbständige Unterherrschaft des Kölner Erzstiftes. Eine solche Unterherrschaft nannte man "Herrlichkeit".
aus und weiter unterhttp://www.odenkirchen.de/series/geschichte_ok_burg.html

Mehr über Odenkirchen unter XVIII 241 ff

siehe auch http://www.ms-visucom.de/cgi-bin/ebidat.pl?id=4112

Burg 1930

aus http://www.odenkirchen.de/zeittafel.html
aus http://www.odenkirchen.de/zeittafel.html

Burg Odenkirchen

das Burgtor ist der Rest des Schlosses
das Burgtor ist der Rest des Schlosses leider wurde die Burg wie so vieles durch Kriegseinwirkung 1942 zerstört

Jan van Werth

Vielleicht der berühmteste Burgherr Reitergeneral
Vielleicht der berühmteste Burgherr Reitergeneral Allerdings, viel gemacht als Burgherr hat er nicht. Für schlappe 38000 Taler hat er sie vom Kölner Erzbischof erhalten. Dafür durfte er sich auf eigene Kosten mit den Erben rumschlagen. In die Händel zwischen der Unterherrschaft Odenkirchen und Curköln war er nicht beteiligt

Wappen derer zu Odenkirchen Vlodrop usw

zum Thema Herrschaft Vlodrop siehe hier Wappemn der Odenkrichener und der Rheydter Unterherrschaft

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren