Sie sind hier: Startseite » Kreuze Ehrenmale VIE » Viersen » Heimer

Heimer

Info

Heimer ist eine Gemeinde der Stadt Viersen im Westen der Stadt. Nachbargemeinden Beberich VIE Zentrum MG Lockhütte Beckrath

Heimerstrasse

2012

info Heimerstr

Beschreibung
Im Jahre 1864 stiftet die Familie Schürkes das Heiligenhäuschen an der Heimerstraße im Andenken an die Mission, die Pfarrer Hubert Erkens im gleichen Jahr in Helenabrunn abhalten lässt.

Seinen ursprünglichen Standort hat das Heiligenhäuschen bis 1951 im Garten des nebenstehenden Bauernhofes Heimerstraße 87/89.

Das Häuschen aus Sandstein ist etwa 3,25 m hoch und baut sich aus 3 Bauelementen auf:

Der zweigeteilte Sockelbereich wird im unteren Teil durch die drei christlichen Symbole Anker, Kreuz und Herz im Flachrelief verziert. Darüber folgt die Inschrift: Rette/Deine Seele/1864

Im Mittelstück befindet sich eine vergitterte Rundbogennische mit Figuren aus Ton, die die heilige Familie Joseph, Maria und den Jesusknaben darstellen. Unter der weiß gefassten Gruppe, die die obere Hälfte der Nische einnimmt, sitzt eine weitere flache Korbbogennische, die vermutlich ehemals zur Aufnahme des Allerheiligsten dient.

Ein giebelartiger Schlussstein mit einem bekrönenden Kreuz und einem Korpus aus Ton bilden den Abschluss des Heiligenhäuschens.

aus http://www.viersen.de/C125704A0030C552/html/B393FA37D097BF2AC12570DD0029C43A?OpenDocument

An der Kreuzung

Ecke Heimer- Neuwerkerstrasse

Missionskreuz von 1864

info Heimer Ecke Neuwerker

Geschichte
Das Kreuz wurde 1864 in Erinnerung an die durchgeführte Volksmission errichtet. Eine Volksmission hatte das Ziel, den Glauben in der Pfarrgemeinde zu vertiefen und eine religiöse Erneuerung zu bewirken. Sie dauerte in der Regel 10 bis 15 Tage und kann als „Exerzitien für eine Gemeinde" bezeichnet werden. Seit dem 16. Jahrhundert wurde sie insbesondere durch Jesuiten durchgeführt, die predigten, die Gläubigen besuchten und die Sakramente spendeten. Das Missionskreuz soll diese Tage der Besinnung und Umkehr lebendig halten. Die Gemeindemission ist die Weiterentwicklung der Volksmission in die heutige Zeit.
Der Standort des Kreuzes wird in 1950er Jahren aus verkehrstechnischen Gründen um einige Meter zurückgesetzt

Beschreibung
Das weiß gestrichene, etwa 4,50 m hohe Sandsteinkreuz mit neugotischen Formen ruht auf einem Basaltlavasockel. Im zweigeteilten Unterbau, der mit einem abgeschrägten Gesims zum Mittelbau vermittelt, stehen die Worte:

Mission 1864.

Im mittleren Aufbau mit Spitzgiebelelementen und Dreipassbogen steht die auf Missionskreuzen oft gewählte Mahnung:

Rette Deine Seele.

Darunter befindet sich eine kleine Konsole.

Das bekrönende Kruzifix, bestehend aus einem Steinkreuz und einer gusseisernen Christusfigur, steht auf einem mehrfach abgestuften, sich nach oben verjüngenden Sockel. Die Christusfigur zeigt den seit der Gotik gebräuchlichen Dreinageltypus, bei dem die Beine übereinandergeschlagen werden und beide Füße von nur einem Nagel durchbohrt sind. Die Figur ist lediglich mit einem Lendentuch bekleidet. Christus weist einen vom Leiden gezeichneten Körper auf. Sein Blick ist gen Himmel gerichtet.

aus http://www.viersen.de/C125704A0030C552/html/C78E50EACBD879B3C12573B5004FB516?OpenDocument