Sie sind hier: Startseite » Kreuze Ehrenmale HS » Wegberg » Arsbeck

WE Arsbeck

info

Arsbeckist einer von 40 Ortsteilen der nordrhein-westfälischen Mittelstadt Wegberg im Kreis Heinsberg .
die Beschreibung derKleindenkmäler finden Sie hier [140 KB]

Hierzu:
Der Baumstamm aus der Liste Kleindenkmäler ist nicht zu finden. Das Kreuz Heuchterstr 27 müsste das an der Ecke Burghofweg Bücherweg sein.

  • Heidestr
  • Friedhof
  • Helpensteiner str
  • Kirche
  • Burghofweg
  • Alde Berg

Heiderstr /Mailandstr

Sandstein ehemaliges Grabkreuz des Friedhof Arsbec
Sandstein ehemaliges Grabkreuz des Friedhof Arsbec Inschrift Der weg ist rauh Das Ziel ist Gott Mit Gotteshilfe Erreichen wir Das Himmelreich W.A. Jansen H.J. Philippen Dieses Kreuz ist ein altes Grabkreuz vom Friedhof Arsbeck. Die Inschrift lautet: Der Weg ist rau das Ziel ist Gott mit Gotteshilfe erreichen wir das Himmelreich. W.A. Jansen K.J. Philippen 18791 Das Grab war ehemals ein Wahlgrab und wurde abgeräumt, um das schöne Kreuz vor der Müllkippe zu retten, bemühte sich Bürgermeister Consoir um einen neuen Standort. Ein an der heutigen Stelle stehendes Kreuz aus Beton wurde abgeräumt, und durch dieses ersetzt. Die Stelle diente in den Anfängen Arsbecks als Betstelle. Zu Fronleichnam wurde am Kreuz der Segen erteilt. Bei Sterbefällen beteten dort die Nachbarn den Rosenkranz. Auch bei Krankheiten wurde hier für die Erkrankten gebetet, ebenso für eine gedeihliche Witterung.

Heiderstr Mailandstr im Frühjahr

Ecke Heiderstr/Mailandsweg
Ecke Heiderstr/Mailandsweg inschrift " der weg ist rauh, das Ziel ist Gott, mit Gottes Hilfe erreichen wir das Himmelreich, WA Jansen KJ Phillipen 1879"

Grabkreuz Friedhof

info

Sandstein 4,50 Hoch

Inschrift:
Rechts
Die DVrCH
Les V Christi Kreuz
Ec Dr Loesten
Ev Dr Warten hier
Das selige Leben

Links
Domini nostri
Les
VCrVCe
Sal Vati
Res Vrre
Ct
Vr
I oder L

Vorderseite:
Im
Kreuz
Allein
Ist Heil
Rückseite
Errichtet im Jahre 1881
Während des zweiten
Allgemeinen Jubiläum
Im Ponifikale
Des Papstes
Leo XIII
Durch Geschenke
Zweier Personen
Aus Arsbeck

Helpensteinerstr 40 Holzkreuz von 1949

Das Holzkreuz wurde 1949 von Wilhelm Kneppertz aus Arsbeck errichtet. Das zuvor an dieser Stelle stehende Steinkreuz, das bereits 1890 dort stand, wurde zweimal (1939 und 1949) von Unbekannten zerstört.
Hier versammelten sich die Anwohner der Neustraße, jetzt
Helpensteiner Straße, zum Gebet für Verstorbene, Kranke und für eine gedeihliche Witterung. Weiter war das Kreuz Treffpunkt beim Empfang des Bischofs und beim Abholen der Toten vor der Bestattung auf dem Friedhof. aus http://www.historischer-verein-wegberg.de/UW-Wegberg/UW%2016.pdf 2.Kreuz aus 2013

Kreuze Kirche

info

Naturstein Höhe 1,13 JHS Anno 1677
Naturstein Höhe 0,85 JHS 1705 7. Januar

Kriegerdenkmal Kirche

Granit Höhe 2,23 Unseren Helden
Granit Höhe 2,23 Unseren Helden errichtet 1925-1930 Im Sockel ist ein toter Soldat eingearbeitet, der seinen Blick nach Osten richtet der aufgehenden Sonne entgegen. Das Denkmal wurde vom Erkelenzer Bildhauer Wilms hergestellt und zwischen 1925 und 1930 errichtet. Die Kosten wurden durch Spenden und Haussammlungen abgedeckt. Auf der rechten und linken Seite sind die Namen der Gefallenen des Weltkrieges 1914 1918 eingearbeitet, in dem porösen Granit sind sie heute aber nur schlecht zu lesen.

Burghofweg Bücherstr

das Kreuz Heuchterstr existiert nicht
das Kreuz Heuchterstr existiert nicht Eichenholz Höhe 2,90 INRI aus Eichenholz, Korpus geschnitzt und 65cm groß. Höhe 2,90m, breit 0,24m und tief 0,20m Auf der gegenüberliegenden Seite stand ehemals einen Holzkreuz, wurde jedoch durch einen Verkehrsunfall vollständig zerstört. Die Bewohner von Heucht errichteten schon bald ein neues Kreuz. Es ist Betstelle für Kranke, Verstorbene und eine gute Ernte. Hier wird noch heute zu Fronleichnam der Segen erteilt.

Alde Berg

Eichenholz Höhe 3,75
Eichenholz Höhe 3,75 Anton Raky ließ um 1890 an dieser Stelle eine Kapelle errichten. Nach deren Zerstörung im 2. Weltkrieg wurde dies Kreuz errichtet