HS Trips Geilenkirchen

Haupthaus über Graben

zum Altersitz renoviertes Wasserschloß
zum Altersitz renoviertes Wasserschloß Bedeutende Wasseranlage. Annähernd quadratisches Herrenhaus des 15. Jh. Mit Binnenhof. Zweigeschossig aus Backstein auf hohem Unterbau mit einem mächtigen, haubenbekrönten siebengeschossigen Turm an der W-Seite und mit z.T. erhaltenen vorgekragten Ecktürmchen. Im 18. Jh. verändert, hauptsächlich an der Hofseite und im Innern. Anschließend an das Herrenhaus die beiden Vorburgen aus der 2. H. 17. Jh. die innere Vorburg ausgeführt mit übergiebeltem Haupttor im N-Flügel. Neben dem Tor das Gebäude als Pächterwohnung verändert. An der S-Seite des Herrenhauses der regelmäßige Park mit zwei Gartenhäuschen aus dem 18. Jh. - Etwas abseits, im N, die Mühle mit Nebengebäuden.

Infos zur Burg

weitere Bilderhieraus http://de.wikipedia.org/wiki/Schloss_Trips

Das Schloss Trips ist ein Wasserschloss im Wurmtal am nordöstlichen Stadtrand von Geilenkirchen in Nordrhein-Westfalen. Die Anlage gilt als die bedeutendste Wasseranlage des westlichen Grenzlandes[1] und wird oft auch als Burg Trips bezeichnet, da besonders ihre Kernburg – das heutige Herrenhaus – trotz Umbauten im 18. Jahrhundert noch seinen wehrhaften Charakter bewahrt hat. Sie ist damit ein anschauliches Beispiel für eine im Kern mittelalterliche Burg, die über die Jahrhunderte gemäß wechselnder Ansprüche und Geschmäcker zu einem schlossartigen Landsitz verändert wurde.

Seit dem 14. Jahrhundert Stammsitz der Familie Berg(h)e von Trips, kam die Anlage in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts an die Freiherren von Eynatten, welche die trutzige Anlage durch Umbauten und Erweiterungen im Stil des Barocks umgestalten ließen.

Seit dem 18. August 1982[2] steht die Schlossanlage unter Denkmalschutz. Anfang des 21. Jahrhunderts wurden ihre beiden Vorburgen umgebaut und erweitert und dienen seither als Alters- und Pflegeheim sowie Seniorenwohnungen. Schloss Trips ist deshalb in der Regel nicht zu besichtigen.