Sie sind hier: Startseite » Kapellen MG » Rheindahlen » Heerd

MG Heerd

Info

Rheindahlen


Erbaut Mitte des 18.Jahrhunderts. Restauriert 1869, 1936, 1985,1990 und 2000.Über der Eingangstür eine Christusfigur aus I23f
weiteres unter Wegekapellen in Mönchengladbach siehe Info Kapellen MG

Wenn man sich die Größe des Ortes anschaut, muß man dem Dorf ein großes Lob ob des hervorragenden Zustandes der Kapelle machen.

Denkmalliste MG:
Die Kapelle liegt am Rande eines kleinen Wäldchens in Herdt. Die Fachwerkkapelle mit verputzten und weiß gestrichenen Ziegelsteinausfachungen über einem leicht vorkragenden Sockel. Das Fachwerk zeichnet sich durch liegende Gefache und dünne Hölzer (Sparfachwerk) aus, der dreiseitige Chorschluss besitzt heute keinerlei erkennbare Fachwerkhölzer mehr. Der Zugang erfolgt von der Straßenseite aus durch eine mittelaxial angeordnete Holztür, über der im Giebelfeld in einer Nische eine in das 19. Jh. zu datierende Christusfigur steht. Der Zugang wird flankiert durch zwei Steintafeln mit den Namen der in den beiden Weltkrieg Gefallenen aus der Honschaft. Das weit vorkragende und mit Rheinlandziegeln eingedeckte Satteldach ist am Chor dreiseitig abgewalmt. Es trägt einen kleinen Dachreiter mit Kreuz.

Das Objekt ist bedeutend für die Geschichte des Menschen und für Städte und Siedlungen. Für seine Erhaltung und Nutzung liegen wissenschaftliche, ortsgeschichtliche und volkskundliche Gründe vor.

Enthauptung des Johannes

Herdt 9 muß man suchen
Herdt 9 muß man suchen entfernt der Landstraße Hardt Rheindahlen links in Höhe Hauptquartier

andere Seite

Winter 2009 2010