VIE Waldniel Hehler

info

Waldniel ist eine Gemeinde im Kreis Viersen, NRW

Die Gemeinde Schwalmtal liegt am Niederrhein im Westen des Landes Nordrhein-Westfalen und ist eine kreisangehörige Gemeinde des Kreises Viersen im Regierungsbezirk Düsseldorf.

wie zu finden

MG Hardt oder A52 Abfahrt Waldniel Richtung Hehler, Richtung Rickelrath /Wegberg

Ungerrath

an der Staße nach Rickelrath
an der Staße nach Rickelrath Den Mittelpunkt der Anlage bildet ein schlichtes Wegekreuz aus dem Jahr 1867. Das Kreuz steht auf einem mehrfach gestuften Sockel, der die Datierung und die Initialen PMF CGB trägt. Der gusseiserne Kruzifixus ist in den Details sehr gut gearbeitet. 1918 wurde hinter das Kreuz eine Mauer mit zwei seitlichen Pfeilern gesetzt, auf denen Soldatenhelme liegen. Auf der Mauer stehen vier Inschrifttafeln mit halbrundem oberen Abschluss. Auf diesen Tafeln befinden sich jeweils ein eisernes Kreuz und die Namen der Kriegstoten der Sektion. Auf dem Sockel des Wegekreuzes wurde später noch eine Tafel aufgelegt, die die Namen der Kriegstoten des Zweiten Weltkrieges enthält. Das Kriegerdenkmal ist ortsgeschichtlich bedeutend. Es zeigt die Anteilnahme der Einwohner der Sektion an den Kriegstoten und soll zukünftige Generationen an die Leiden und Opfer durch Kriege erinnern. aus https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Baudenkm%C3%A4ler_in_Schwalmtal_(Niederrhein)

Waldniel Heerstraße

Hochkreuz Markt

Marktkreuz
Marktkreuz Das Marktkreuz wurde 1724 von Bürgermeister Peillers, dessen Wappen der Kreuzschaft trägt, gestiftet. Das Kreuz ist ein Baudenkmal im Sinne des Landeskonservators, der es unbedingt erhalten wissen will. Bis heute ist das Kreuz unverändert geblieben abgesehen von einer starken Beschädigung am 8. September 1978.

In der Schomm

Gladbacherstr

Missionskreuz an der Gladbacherstr

Alter Friedhof /Gedenkstätte

Das Mahnmal besteht aus einem Basaltsarkophag auf einem gemauerten Bruchsteinmauerwerksockel mit zwei Feldern mit Kreuzen und in der Mitte einem Feld mit dem Spruch "Überwindet den Haß - suchet den Frieden" sowie links des Basaltsarkophages einem Mauerpfeiler aus Bruchsteinplatten mit einem seitlichen Basaltkreuz, vorne einer Basaltplatte mit Heiligem Georg und zur linken Seite hin einer Tafel mit den Namen der Gefallenen von 1914 bis 1918. Das Mahnmal wird eingegrenzt durch eine mehrfach abgestufte, rechteckige Bruchsteinmauer.Bei den Grabsteinen aus Sandstein und Tuffstein handelt es sich um Steine aus dem 17. bis 19. Jahrhundert.

Vogelsratherstr

Das Sandsteinkreuz mit Sockel mit Inschrift und Muschelnische sowie Kreuz mit Korpus aus Stein wurde im Jahre 1785 errichtet.

Jüdischer Friedhof an der Hausermühle

Der 1878 angelegte, 663 qm große, dritte Friedhof der Waldnieler Juden (die beiden Vorgängerfriedhöfe existieren nicht mehr) musste 1942 an die Gemeinde Burgniel verkauft werden, die Grabsteine wurden teilweise zerstört, ein Teil der Fläche wurde verpachtet. 1945 wurde der Friedhof restituiert, 1964 gärtnerisch gestaltet. Heute stehen hier noch neun Grab- und Gedenksteine, der älteste aus dem Jahr 1879, die letzte Beisetzung fand 2006 statt. aus http://steinheim-institut.de:50580/cgi-bin/epidat?function=Inf&sel=e36

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren