Erkelenz

Erkelenz

Übersicht

Erkelenz um 1805)
Erkelenz um 1805) Bureau topographique de la carte des quatre Départements réunis de la rive gauche du Rhin 1801, 1815-1815 Diese Bild- oder Mediendatei ist gemeinfrei



Mehr Informationen zu Erkelenz unter http://www.erkelenz-online.de/erkelenzer-land.html oder

Erkelenz ist eine Stadt im Rheinland und liegt 15 km südwestlich von Mönchengladbach am Nordrand der Kölner Bucht auf halbem Weg zwischen Niederrhein und Niedermaas. Sie ist eine mittlere kreisangehörige Stadt und die größte im Kreis Heinsberg in Nordrhein-Westfalen.

Während sie auf mehr als 1000 Jahre Geschichte und Tradition zurückblickt, werden seit 2006 bis in das Jahr 2045 die östlich gelegenen Teile des Stadtgebietes durch den Braunkohletagebau Garzweiler der RWE Power AG abgetragen. Über fünftausend Menschen aus zehn Ortschaften werden deshalb umgesiedelt. Im Jahre 2006 haben die ersten Erschließungsmaßnahmen für die neuen Dörfer Immerath und Borschemich an den Standorten Kückhoven und Erkelenz-Nord begonnen. Der östlichste Ortsteil Pesch ist mittlerweile schon weitgehend von den Bewohnern verlassen. bei
http://de.wikipedia.org/wiki/Erkelenz

Wer die Zerstörungen des letzten Krieges nicht mehr gesehen hat hier eine Dokumentation [12.826 KB] Des Heimatvereines

zugeordnet zu Erkelenz

  • Am Wall
  • Ziegelweiher
  • Buscherhof
  • Innenstadt
  • Tenolterstr
  • Karl Platz Str
  • Rathaus
  • ST Lambertus
  • Johannismarkt
  • Anton Raky Allee
  • alter Friedhof
  • Franziskus

Erkelenz am Wall

Ehrenmal
Ehrenmal Hier weiß man auch nicht genau, was man sagen soll. Den ruhmreichen Feldzugen des preussen Kaisers Wilhelm ? Welchen denn, der I oder der idiotische II. Und dann den armen Schweinen, die dort ihre Haut zu Markte getragen haben für Fürst und was noch ?? Vielleicht hätte man liber die langeTafel der Gefallenen hängen lassen sollen und den des Preußen zum Teufel jagen? Irrungenund Wirrungen. Welchen Mist baut eigenlich gerade unsere Generation???

Römische Säule?

am Ziegelweiher
am Ziegelweiher

Buscherhof

dazu
dazu Erecte Concordia. 1856 auf dem privat Gelände des Buscherhofes erbaut. Nach dem 2. Weltkrieg zu Ehren der 10 Gefallenen aus Buscherhof umgewidmet. 1986 restauriert III.38

Innenstadt

dazu
dazu Marienkapellchen 17. Jhdt, 1953 restauriert. An gleicher Stelle stand eine Andachtsstelle aus dem 17.Jhdt "Kapelle am scherpen Hüvel" Diese wurde in den letzten Kriegmonaten zerstört III.48

Tenholter Straße

dazu
dazu Hagelkreuz von 1947. 1452 wurde hier ein vorgänger Kreuz errichtet III.39

Karl-PlatzStr.

Kreuz der Gemeinde Oestrich
Kreuz der Gemeinde Oestrich Das Kreuz ist 1982 durch die Dorfgeminschaft Oestrich errichtet worden. Ziel ist "eine Orientierung im neuen Baugeboet, aber auch ein Zeichen für die christlichen Grundsäztze" zu sein. Das Kreuz stammt vom städtischen Friedhof und wurde von der Famile Vinken zur Verfügung gestellt. aus III.41

Madonna mit dem Kind

Statue Maria Kaiserin von 1960
Statue Maria Kaiserin von 1960 Inschrift "AVE MARIA KAISERIN" altes Rathaus III 49

Pfarrkirche St Lambertus

Grabstein von 1826
Grabstein von 1826 Inschrift " Freunde erbarmet euch meiner iob 10.2 hier ruhet die Asche des Herrn Josef Esser geboren 1785 verehelicht mit Maria Helene Kemmerling.1825 er starb zu Erkelenz 1826 den 12. Dec und 2 tage nachher dessen einziges Kind Maria Josepha R:I:P. aus III73f

am Turm St Lambertus

Gedenktafel von 1958
Gedenktafel von 1958 Inschrift: Gott liess diesen Turm nicht untergehen 1945 von Bomben zerschlagen 1953 unter Mithilfe der Bewohner des Kreises Erkelenz wiederhergestellt Denkmal für alle Gefallenen des Grenzlandes in Memoriam 1458 -1958 aus III 68

Johannismarkt

Friedenskreuz

An seinen jetzigen Platz 1989 versetzt.
Inschrift
1945 BELLI FU
RORE DELETA
1958 CIVITAS
IN DEI HONOR
EM RESTTUIT

1945 durch den Wahnsinn des Krieges zerstört
1958 (hat es) die Stadt zu Ehren Gottes erneuert

1763 MARTE
CADENS JANI
LAURIS SACRA
TA REGUSIT
Uns den Lorbeeren des Friedens strebt neu empor das Kreuz, das im Kriege fallen mußte


Die Schrift der Rückseite bezieht sich auf kriegerische Ereignisse des 18 Jhd, dem das damalige Kreuz zum Opfer fiel
aus III40f

Johannismarkt Pfarrhaus

Relief st Lambertus von 1985
Relief st Lambertus von 1985 aus III 50

Anton Raky Allee Gedenkkreuz

info

Grabstelle für diejenigen, die bei einem Luftangiff 1945 in diese Bunker umkamen III69

alter Friedhof Erkelenz

St Franziskus

Franziskanerplatz von 1989
Franziskanerplatz von 1989 Hl Franziskus mit Wolf und Taube. Plastik von Michael Franke aus Beverath. Bis 1812 hat in der Nähe des Platzes ein Franziskanerkloster gestanden. aus III50