VIE Amern

Feldkreuz

Amern St. Georg Richtung Vogelsrath
Amern St. Georg Richtung Vogelsrath Das Hagelkreuz aus Blaustein mit hohem Sockel und Kreuz wurde Ende des 18. Jahrhunderts errichtet.

Amern St. Georg

Straße Amern Richtung Waldniel
Straße Amern Richtung Waldniel Erbaut ca. 1934; quadratischer, über Treppen erreichbarer Ehrenhof; Zugang von Adlern bewacht; Mittelteil der Rückwand hochgezogen und von einer Arkratur durchbrochen; auf einem Backsteinsockel Natursteinsarkophag mit Christuskopf; auf dem Natursteindeckel ein im Liegen halb aufgerichteter Soldat; an den 4 Seiten 4 Gedenktafeln mit Namen; typisches Beispiel für den Geist der Entstehungszeit; Opferschale.

Waldweg nach Born

an St. Georg

Gedenkstelle an St Anton

Denkmalliste
Denkmalliste Erbaut ca. 1934; quadratischer, über Treppen erreichbarer Ehrenhof; Zugang von Adlern bewacht; Mittelteil der Rückwand hochgezogen und von einer Arkratur durchbrochen; auf einem Backsteinsockel Natursteinsarkophag mit Christuskopf; auf dem Natursteindeckel ein im Liegen halb aufgerichteter Soldat; an den 4 Seiten 4 Gedenktafeln mit Namen; typisches Beispiel für den Geist der Entstehungszeit; Opferschale.

Schellerbaum Gedenkstätte

Schellerbaum Ecke L372
Schellerbaum Ecke L372

alte Grabkreuze an der Kirche St Georg

 
 
 
1741 den 20 Januar starb TIEODOR...JANSSEN
 
 
....27 Januar starb SEIBGEN HENICKEL GTDS
 
1610
1641 den 10 Januar ist in Godt af gestorben Peter Cuesters Godt troeste die Seel
 

Frankenmühle

Das Wegekreuz Frankenmühle aus verputztem Werkstein mit neuromanischen Schmuckformen (neues Sandsteinkreuz mit Korpus) wurde 1891 errichtet.

Kreuz an der Ringstr

Wegekreuz Ringstr
Wegekreuz Ringstr Amern. Jahre hat es vor sich hingegammelt, war einsturzgefährdet, der Sockel bröckelte: Das Wegekreuz an der Amerner Ringstraße. Ein Anruf von Friedel Estermann, Geschäftsführer der Pankratius-Schützen, bei Bürgermeister Schulz brachte die Sache ins Rollen. Schulz musste abwinken: Kein Geld da, um das Kreuz herzurichten und zu pflegen. Die Bruderschaft aber hat mit Wegekreuzen Erfahrung. 2005 hatte sie die Patenschaft für das zweite noch existierende Kreuz an der Polmansstraße übernommen. Ursprünglich müssen es mal vier gewesen sein, die die Felder Amerns eingrenzten. Entstanden waren sie im 19. Jahrhundert. Nun ist auch das Kreuz an der Ringstraße restauriert. Die anderen beiden sind verschwunden, nicht ímal die Standorte sind bekannt. Das Ringstraßen-Kreuz wurde 1984 unter Denkmalschutz gestellt. Die Schützen zeigten nicht nur Eigenleistung, sondern nahmen auch Geld in die Hand, 3000 Euro. Restaurator war die Dülkener Firma Grabmale Feldmann. Dazu kam eine Spende der Baumschule Pelters, die für die Bepflanzung des kleinen "Vorgärtchens" sorgt.Artikel aus http://www.wz-newsline.de/lokales/kreis-viersen/viersen/amern-paten-retten-ein-altes-wegekreuz-1.228406