Sie sind hier: Startseite » Kapellen MG » Neuwerk » Engelbleck

Engelbleck

Info

Die Kapelle ist anstelle eines Vorgängerbaus (1874) 1961/62 wiedererrichtet worden.aus I52
weiteres unter Wegekapellen in Mönchengladbach siehe Info Kapellen MG

Wie wir nun schon öfter gesehen haben, liegt der Ursprung der Andachtsstätten oft im Dunkel der Geschichte. Aber ebenso häufig wurden Kreuze und Kapellchen aus Dankbarkeit oder als Erfüllung eines Gelübdes errichtet. So war es auch bei der Marienkapelle in Engelbleck. Auf dem Grund und Boden des alten Remmetshofes in Engelbleck, der später
in den Besitz der Familie Kamps und dann in den der Familie Ebels kam, erbaute 1874 der Landwirt Peter Kamps die erste Marienkapelle. Ein heiratsfähiger Sohn der Familie Kamps verkehrte mit einem Mädchen aus Korschenbroich. Es war aber damals Brauch, daß die Burschen eines Ortes “keine fremden Hähne “ als Freiersleute bei den Töchtern der Nachbarschaft duldeten. Als der junge Mann eines Tages sein Mädchen esuchte, lauerten ihm die Junggesellen auf, fielen über ihn her und trieben
ihn mit Stockschlägen durch das eiskalte Wasser der Niers zurück. Schwer verletzt und völlig durchnäßt schleppte er sich nach Hause und erkrankte schwer. Lange schwebte er in Lebensgefahr. Die Eltern gelobten, falls der Sohn mit dem Leben davonkommen sollte, auf ihrem Gartengrundstück eine Kapelle zu errichten. Der junge Mann wurde wieder gesund und die Eltern erfüllten ihr Gelübde.
Die alte Marienkapelle wurde 1961 abgebrochen, weil die Straße verbreitert wurde. Die jetzigen Eigentümer gaben aber ihre Zustimmung zum Abbruch nur unter der Bedingung, daß die Kapelle etwa s zurückversetzt wieder aufge-
baut würde. Die Kapelle wurde wiedererrichtet und nach modernen Gesichtspunkten und Methoden neu gestaltet. Eine 1,20 m hohe, aus Lindenholz geschnitzte Statue der Muttergottes von Fatima schmückt den Altar der Kapelle
. aus XXXIII

Marienkapelle im Engelbleck

Neue Kapelle mit leichter Verwitterung
Neue Kapelle mit leichter Verwitterung